Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine-Albers-Preis

Die AGJ verleiht den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine-Albers-Preis – und schreibt diesen in der Kategorie Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe alle zwei Jahre zu einem aktuellen Thema aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe aus. Die AGJ verleiht ebenso im zweijährigen Rhythmus den Theorie- und Wissenschaftspreis und den Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe ohne Themenbindung. Stifter des Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreises sind die Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder.

Zweck des Preises

  • Es sollen Personen, die im Bereich der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien bzw. in den Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind, angeregt werden, neue Konzepte, Modelle und Praxisbeispiele zur Weiterentwicklung der Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe auszuarbeiten und darzustellen und ihre Arbeit der Fachöffentlichkeit bekannt zu machen.
  • Journalistinnen und Journalisten sollen angeregt werden, über die vielfältige Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe (ihre Inhalte, Methoden, Arbeitsweisen und Träger) zu berichten und somit wirklichkeitsnah über die Leistungen und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe zu informieren.
  • Die Bekanntmachung und ggfs. Veröffentlichung der mit dem Preis ausgezeichneten Arbeiten soll die Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe fördern und unterstützen und weitere Kreise für die Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe interessieren.

Der nächste Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis wird im Jahr 2018 vergeben. Die Ausschreibung erfolgt im Frühjahr 2017.

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 2/2016

FORUM JUGENDHILFE 2/2016

mit dem Schwerpunkt: Evaluation Bundeskinderschutzgesetz

Projekte