Aktuelle Neuerscheinung

Gesellschaftlicher Wandel – Neue Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe?!

FORUM JUGENDHILFE

Heft 2/2015
mit dem Schwerpunkt: Straßenjugendliche in Deutschland

31.08.2015 – Einsendeschluss! Nur noch wenige Tage Zeit für Bewerbungen um den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2016

Bewerben Sie sich jetzt für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2016 – Hermine-Albers-Preis – entweder in der Kategorie Praxispreis oder Theorie- und Wissenschaftspreis oder Medienpreis. Das Thema für den Praxispreis 2016 lautet „Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung“, in den Kategorien Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis ist kein Thema vorgegeben. Einsendeschluss ist der 31. August 2015. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine-Albers-Preis – wird von den Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder gestiftet und vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ alle zwei Jahre verliehen. Er ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Pro Kategorie kann ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro sowie ein Anerkennungsbetrag von 1.000 Euro vergeben werden. Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

03.08.2015

Discussion Paper: The European Dimensions for Child and Youth Welfare – Relevance and Potential of European. Policies for Child and Youth Welfare

In various statements and discussion papers, the Child and Youth Welfare Association – AGJ has already pointed out European issues that require further discussion regarding child and youth welfare in Germany. The present discussion paper addresses some of these issues with special emphasis on the challenges of an increased opening of the child and youth welfare sectors in Germany towards European issues.

13.07.2015

Stellungnahme: Die Strategie Europa 2020 – Die Rechte und das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen stärken

Mit der vorliegenden Stellungnahme nimmt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ eine Bewertung der für die Kinder- und Jugendhilfe relevanten Themenbereiche im Nationalen Reformprogramm Deutschland (NRP) 2015 und der Strategischen Sozialberichterstattung 2015 sowie der vorausgegangenen länderspezifischen Empfehlungen des Rates der Europäischen Union vom 8. Juli 2014 zum Nationalen Reformprogramm 2014 vor. Damit soll der Bewusstseinsbildungsprozess für kinder- und jugendpolitische Belange bei der Umsetzung der Strategie Europa 2020 befördert werden, die insbesondere eine wirtschafts- und beschäftigungspolitische Ausrichtung aufweist und vorrangig die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der EU-Mitgliedstaaten zum Ziel hat.

10.07.2015

Positionspapier: Kind ist Kind! – Umsetzung der Kinderrechte für Kinder und Jugendliche nach ihrer Flucht

In dem vom Vorstand der AGJ am 25./26. Juni d. J. verabschiedeten Papier wird kritisiert, dass trotz der Rücknahme der Vorbehaltserklärung Deutschlands zur UN-Kinderrechtskonvention nicht ausreichend erkennbar ist, dass für alle hier lebenden jungen Menschen - unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Aufenthaltsstatus - das gleiche Recht gilt. Das Positionspapier macht daher auf zentrale Defizite im Umgang mit jungen Flüchtlingen aufmerksam und fordert ein, ihre Rechte auf angemessene Gesundheitsversorgung, Bildung, Information, soziale Sicherung, Schutz vor Gewalt, Teilhabe und Beteiligung umzusetzen. Ebenso wird eine konsequente Beteiligung der Kinder- und Jugendhilfe an Aufnahme- und Asylverfahen von Familien mit Kindern verlangt, damit diese ihre anwaltschaftliche Funktion für die Belange von allen Kindern und Jugendlichen angemessen wahrnehmen kann.

03.07.2015

Anforderungen an wirksame und nachhaltige Jugendberufsagenturen

Der Vorstand der AGJ hat in seiner Juni-Sitzung das Positionspapier „Jugendliche und junge Erwachsene brauchen ganzheitliche Förderung und Unterstützung auf dem Weg in den Beruf – Anforderungen an wirksame und nachhaltige Jugendberufsagenturen" beschlossen. Darin macht die AGJ darauf aufmerksam, dass es notwendig ist, ein breit angelegtes Unterstützungsangebot bereitzustellen, welches die Gesamtheit der aktuellen Lebensumstände junger Menschen berücksichtigt. Die AGJ fordert deswegen eine bundesweite Stärkung der strukturierten Zusammenarbeit der Rechtskreise mit festen Anlaufstellen für junge Menschen sowie einen ganzheitlichen Ansatz bei der Ausgestaltung von Jugendberufsagenturen. Hierfür wird eine rechtskreisübergreifende Planung, Steuerung und Finanzierung von Angeboten, die Vernetzung mit weiteren lokalen Bündnispartnern, die institutionelle Zusammenarbeit auf Leitungs- und Arbeitsebene, ein gemeinsam entwickeltes Verständnis von ganzheitlicher Förderung und von Transparenz im Fallmanagement sowie die Sicherstellung konstanter Bezugspersonen für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen benötigt.

02.07.2015

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher vom 9. Juni 2015

Die AGJ hat auf ihrer Vorstandsitzung am 25. Juni d. J. eine Stellungnahme zum oben genannten Gesetzesentwurf verabschiedet. Sie unterstützt darin das dem Entwurf zugrundeliegende Anliegen, an der Primärzuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe für diese jungen Menschen festzuhalten und das Verfahren, an den Bedürfnissen der betroffenen Kinder und Jugendlichen zu orientieren. Obgleich sie sich zur grundlegenden politischen Entscheidung der Einführung des am Königsteiner Schlüssel ausgerichteten Verteilungsverfahrens nicht äußeren will, nimmt die AGJ aus fachlichen Gründen zu einigen Aspekten der vorgeschlagenen Umsetzung des Verteilungsverfahrens Stellung. Anhörungen der Länder bzw. der Verbände zum Entwurf finden am 29./30. Juni 2015 statt. Das Gesetzgebungsverfahren, das unter dem Vorbehalt der abschließenden Ressortabstimmung steht, bedarf der Zustimmung des Bundesrates.

26.06.2015

Neuerscheinung: 25 Jahre SGB VIII. Die Geschichte des Achten Buches Sozialgesetzbuch von 1990 bis 2015

Das vorliegende Buch beinhaltet eine monografische Darstellung der Geschichte des deutschen Kinder- und Jugendhilferechts auf Bundesebene seit der Verabschiedung des KJHG/SGB VIII im Deutschen Bundestag im Jahr 1990 bis heute. Es umspannt damit ein volles Vierteljahrhundert, während dessen das SGB VIII durch 40 Änderungsgesetze geändert, fortentwickelt und weiter verbessert worden ist.

18.03.2015

NEWSTICKER
FACHKRÄFTEPORTAL

Website Fachkräfteportal  Pfeil