Eurochild veröffentlicht Schattenbericht zum Europäischen Semester 2016

Eurochild hat im Zuge der jährlichen Schattenberichterstattung zur Implementierung der Europa2020-Strategie seinen Bericht über das Europäische Semester 2016 mit dem Titel „Investiert Europa ausreichend in unsere Kinder und Jugendlichen?“ veröffentlicht.


Basierend auf den Inputs von 28 Mitgliedsorganisationen (darunter der AGJ) stellt Eurochild darin dar, ob und inwiefern die Belange von Kindern im Semester-Prozess 2016 berücksichtigt wurden. Weiterhin wird analysiert, inwieweit die Empfehlung der Europäischen Kommission „Investitionen in Kinder: Den Kreislauf der Benachteiligung durchbrechen“ vom 20. Februar 2013 in den einzelnen Mitgliedstaaten implementiert wurde. Die Gesamtbilanz fällt eher durchwachsen, wenn auch etwas positiver aus als im letzten Jahr.


Der Beitrag der AGJ zur Schattenberichterstattung basierte auf bestehenden AGJ-Papieren und wurde von Frau Porst in Zusammenarbeit mit der Unterarbeitsgruppe des Fachausschusses II zur Schattenberichterstattung zusammengestellt. In diesem Jahr war neben der AGJ erstmals auch die National Coalition – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention als neues Eurochild-Partnernetzwerk in Deutschland an der Schattenberichterstattung beteiligt.


Der Bericht „Investiert Europa ausreichend in unsere Kinder und Jugendlichen?“ kann hier abgerufen werden. Er ist auf Englisch verfasst und umfasst 86 Seiten. Das Länderprofil für Deutschland ist auf den Seiten 38-40 zu finden.

Aktuelle Neuerscheinung

Cover FORUM JUGENDHILFE 3/2017

FORUM JUGENDHILFE 3/2017

u.a. zu: Kinder aus suchtbelasteten Familien, Verschiebebahnhof "Inklusive Lösung", Entwicklung von Pflegekindern im Erwachsenenalter