IAGJ-Tagung 2016 - neu: Schlusserklärung!

Vom 01.-04.11.2016 fand die 20. Tagung der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Jugendfragen (IAGJ) in Basel, Schweiz, statt. Expertinnen und Experten der Kinder- und Jugendhilfe aus den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutierten das Tagungsthema „Pflegekinderhilfe - Systeme und Entwicklungen im internationalen Vergleich“.

Zentrales Element der IAGJ ist der fachlich kontinuierlich verlaufende Austausch zwischen „deutschsprachigen Ländern“ u. a. durch die hierfür im Vorfeld der Tagung erstellten Länderberichte. Diese enthalten ausführliche Informationen zu den Entwicklungen des Jugend- und Familienrechts der seit der letzten IAGJ-Tagung vergangenen Jahre im jeweiligen Berichtsland.

Das Tagungsprogramm war geprägt durch die Vorstellung der vielfältig organisierten Systeme Pflegekinderhilfe, die insbesondere auch innerhalb der Schweiz kantonal große Unterschiede aufweist. Ergänzend erfolgten Inputs aus der Forschung etwa zu Entscheidungsfindungsprozessen und Entscheidungskriterien für Platzierungen (Samuel Keller, Universität Zürich) sowie zum Passungsprozess (Yvonne Grassmann, Pflegekinder-Aktion Schweiz/Universität Siegen). Erstmals wurde ein Teil der Tagung interessiertem Fachpublikum geöffnet. Es fand ein lebhafter Informations- und Meinungsaustausch statt. Besonders interessant war ein Verstehen der Unterschiedlichkeiten trotz der gleichermaßen deutlichen Konvergenzen im Hinblick auf die Herausforderungen der Pflegekinderhilfe. Die Schlusserklärung zur Tagung können Sie hier abrufen.

Zudem ist eine Sondernummer der Schweizer Fachzeitschrift „Pflegekinder und Kindesschutz: Netz“ zur IAGJ-Tagung erschienen, in der Beiträge der Tagung aufgegriffen sind.


Aktuelle Neuerscheinung

Cover FORUM JUGENDHILFE 3/2017

FORUM JUGENDHILFE 3/2017

u.a. zu: Kinder aus suchtbelasteten Familien, Verschiebebahnhof "Inklusive Lösung", Entwicklung von Pflegekindern im Erwachsenenalter