• Eine Gruppe Jugendlicher steht an einer Wand. Im Vordergrund steht eine junge selbstbewusste Frau.
  • Junger Mann sitzt einsam in einer alten Bibliothek an einem Tisch und arbeitet ein Buch durch. Auf dem Tisch liegt zu seiner rechten Seite ein Stapel Bücher.
  • Ein behinderter Junge und ein Mädchen sitzen vor einem Computer. Hinter den beiden steht eine junge Frau.
  • Eine glückliche junge Familie mit Sohn und Tochter sitzt auf einem Sofa und schaut über die Rückenlehne ins Bild.
  • Zwei 16- bis 17-jährige männliche Auszubildende sitzen an einer Werkbank und bearbeiten ein metallisches Werkstück.
  • Fünfjähriges Mädchen hat bunte Farbklekse auf eine Papierplane gemalt.
  • Student und Studentinnen verschiedener Hautfarben sitzen in einer Bibliothek vor Computern.
  • Glücklicher Großvater sitzt mit seinen Enkelkindern auf einer weißen Holzbank.

Update: Abschluss der SGB VIII-Reform rückt näher

Das KJSG wurde im Bundestag am Donnerstag (22.4.21) abschließend beraten und verabschiedet. Der Bundesrat wird wohl am 7. Mai über die Zustimmung oder die Anrufung des Vermittlungsausschuss entscheiden.

Auf Grundlage der Beschluss- und Änderungsempfehlungen des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat der Deutsche Bundestag das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz in einer im Vergleich zum Referentenentwurf veränderten, aber in den wesentlichen Grundzügen gleich gebliebenen Fassung entschieden. Die Debatte können Sie nachschauen unter: Deutscher Bundestag - Bundestag stimmt über das Kinder- und Jugend-stärkungsgesetz ab.

Nach der Verabschiedung durch den Bundestag ist nun noch die Zustimmung des Bundesrats erforderlich. Es wird erwartet, dass der TOP auf die Tagesordnung der Sitzung am 7. Mai 2021 gesetzt wird.

In einem offenen Brief "Chance einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe wahrnehmen!" hatte sich u. a. die AGJ-Vorsitzende Prof. Dr. Karin Böllert nochmal mit dem Appell an die politisch Verantwortlichen gewandt, die Reform des KJSG nicht scheitern zu lassen.

Eine Synopse, aus der die Veränderungen am SGB VIII durch das KJSG deutlich werden, finden Sie z. B. im Angebot des DIJuF.