70 Jahre AGJ - Zukunft der Kinder- und Jugendhillfe gestalten

Am 18. Oktober d. J. feierte die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ihr siebzigjähriges Jubiläum im Rahmen eines Festaktes mit dem Titel „70 Jahre AGJ – Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe gestalten“ in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Das Grußwort für die Bundesregierung hielt Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey. Sie würdigte darin u. a. die Arbeit der AGJ als unerlässliche Partnerin für die Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Weiterer Programmpunkt des Festaktes zu 70 Jahren AGJ war darüber hinaus ein Podiumsgespräch, in dem die Vorsitzende der AGJ, Prof. Dr. Karin Böllert, Prof. Dr. Christian Palentien, Vorsitzender der Jugendberichtskommission, Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Vorsitzender des Bundesjugendkuratoriums und Peter Martin Thomas, Leiter der SINUS:akademie zum Thema „Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe für junge Menschen gestalten!“ diskutierten. In dieser Diskussion wurden u. a. unter dem Label soziale Gerechtigkeit, Inklusion, Partizipation und SGB-VIII-Reformprozess Aspekte der sozialen Differenzierung in der Schule, Verdichtung des Alltags mit der Prämisse jungen Menschen mehr Zeit zum Aufwachsen zu lassen und Ergebnisse der soeben veröffentlichten Shell-Studie zum Teil kontrovers erörtert. Darüber hinaus nahm Prof. Dr. Thomas Rauschenbach die 160 Gäste der Festveranstaltung, zu denen auch die Berliner Senatorin Sandra Scheeres und der Vorsitzende des Jugend- und Familienministerkonferenz, Minister Helmut Holter zählten, in seiner Festrede mit auf eine kleine Zeitreise und erinnerte an markante Einschnitte und Veränderungen der westdeutschen und später gesamtdeutschen Kinder- und Jugendhilfe. Zum 70. Geburtstag hat die AGJ eine Festschrift herausgegeben, die Sie hier finden, begleitend dazu erscheint außerdem das FORUM Jugendhilfe 3/2019 unter dem Fokus "Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe gestalten".

 

 

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 2/2019

Im Fokus - Radikalisierung und Extremismus u.a. mit den Themen Linksextremismus, Religiös begründeter Extremismus und Rechtsextremismus

Projekte