Update zu den Maßnahmen der AGJ zum Umgang mit Corona

Der Umgang mit der aktuellen Corona-Situation fordert uns als Gesellschaft, als Fachkräfte und als Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe heraus. Die AGJ hat ihre Arbeitsfähigkeit über mobiles Arbeiten aufrechterhalten und stellt sich weiter den notwendigen Diskursen und bietet hierfür Räume, aber auch Informationen an. Auch wenn vieles anders  als "im Normalbetrieb", erfüllen wir weiterhin unseren Auftrag als Forum und Netzwerk der Kinder- und Jugendhilfe für kooperativen Erfahrungsaustausch, für Fachgespräche und eine Vertretung gemeinsamer Interessen in der Kinder- und Jugendhilfe sowie Kinder- und Jugendpolitik zu sorgen. In den vergangenen Monaten können wir auf folgende Aktivitäten zurückblicken

  • Wir haben neben einer ordentlichen Online-Vorstandssitzung drei außerordentliche Online-Vorstandssitzungen durchgeführt, die den Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe die Möglichkeit geboten haben, sich mit der aktuellen Situation auseinanderzusetzen und die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kinder- und Jugendhilfe zu thematisieren. Die außerordentlichen Vorstandssitzungen fanden statt am: 23.3.2020, 7.4.2020 und 22.4.2020. Aus den Sitzungen heraus sind zwei Papiere entstanden: Der Zwischenruf "Wenn Kümmerer*innen selbst Hilfe brauchen... Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kinder- und Jugendhilfe" und die Stellungnahme „Von der Notbetreuung für Wenige zur Kindertagesbetreuung für Viele – Worauf es bei der Kita-Öffnung ankommt!“
  • Darüber hinaus wurde neben einigen ordentlichen Online-Fachausschusssitzungen auch eine außerordentliche Sitzung der AGJ-Fachausschüsse I "Organisations-, Finanzierungs- und Rechtsfragen“  und VI " „Hilfen zur Erziehung, Familienunterstützende und Sozialpädagogische Dienste“ am 2. April 2020 durchgeführt. In dieser Sitzung ging es unter dem Fokus des Kinderschutzes u.a. um die Beziehung zum Gesundheitswesen im Umgang mit Corona, die Weiterführung der Arbeit des ASD und die Öffnung der Notbetreuung.
  • Als neuer Termin für die Mitgliederversammlung der AGJ wurde der 24.9.2020 in Essen festgelegt. Hier bleibt abzuwarten, ob diese als Präsenzveranstaltung oder online stattfinden kann. Der Ersatztermin für die Kooperationsveranstaltung zur „Zukunft der Erzieherinnenausbildung“ von WIFF/AGJ wird bekannt gegeben, wenn es mehr Planungssicherheit gibt.
  • Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe hat aufgrund der aktuellen Lage eine neue Rubrik zum Coronavirus eingerichtet. Dort werden Stellungnahmen, Aufrufe, Medientipps sowie Informationen zur Situation und den Auswirkungen des Coronavirus auf die Arbeit der Fachkräfte und die Existenz der Träger, Verbände und Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe gebündelt. Sie finden diese Informationen unter: www.jugendhilfeportal.de/fokus/coronavirus/. Bitte senden Sie Ihre Texte (Titel, Teasertext und Fließtext) zur Veröffentlichung an: info(at)jugendhilfeportal.de, mit einem Hinweis zum Arbeitsfeld und der thematischen Ausrichtung des Textes (z.B. Rechtsfragen, Finanzierungsfragen, Positionierungen, pädagogische Praxis). Das Team des Fachkräfteportals steht Ihnen in beiden Projektbüros sowohl in der AGJ-Geschäftsstelle wie auch beim Kooperationspartner IJAB für Rückfragen zur Verfügung. Über den Facebook-Kanal des Fachkräfteportals https://www.facebook.com/Jugendhilfeportal besteht außerdem die Möglichkeit, kurze Nachrichten zu veröffentlichen. Der Twitter-Account _fkp_ hält Interessierte zur gesamten Berichterstattung auf dem Laufenden.

Wir werden Sie über weitere Maßnahmen und Entwicklungen an dieser Stelle zukünftig weiter informieren.

Bleiben Sie gesund! Wir wünschen Ihnen Kraft und alles Gute.
Ihre AGJ

Aktuelle Neuerscheinung

Sozialgesetzbuch VIII auf dem Stand des Gesetzes zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts

jetzt wieder erhältlich

Projekte