Die  AGJ lud am 2. und 3. Februar 2017 zur Fachtagung „Jugend ermöglichen: Grundlagen und Perspektiven des 15. Kinder- und Jugendberichts“ nach Berlin ein. Ca. 230 Fachkräfte aus dem weiten Feld der Kinder- und Jugendhilfe und angrenzenden Bereichen waren der Einladung gefolgt um von den Ergebnissen der unabhängigen Sachverständigenkommission zu hören und diese zu diskutieren. Das Kabinett hatte am Vortag, 1. Februar 2017, darüber diskutiert und den Bericht zusammen mit der Stellungnahme verabschiedet.

Der 15. Kinder- und Jugendbericht Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten – Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter (Datei, 6 MB) zeichnet ein aktuelles Bild über die Lage und Situation von Kindern und Jugendlichen sowie über den Beitrag der Kinder- und Jugendhilfe am gelingenden Aufwachsen junger Menschen in Deutschland. Besondere Beachtung erhalten die altersspezifischen Herausforderungen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in der Lebensphase nach dem Ende des Grundschulalters.

Nachfolgend finden Sie das Programm der Veranstaltung. Beiträge, die uns für eine Veröffentlichung zugegangen sind, sind bei den einzelnen Programmpunkten hinterlegt.

DONNERSTAG, 2. FEBRUAR 2017

13–15 Uhr ERÖFFNUNGSPLENUM

  • Stellungnahme der Bundesregierung (Die Stellungnahme finden Sie im 15. KJB)
    Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


15.30–17 Uhr ARBEITSGRUPPEN: KERNHERAUSFORDERUNGEN IM JUGENDALTER

  • AG I: Qualifizierung im Jugendalter – Mehr als formale Bildung
    Prof. Dr. Ivo Züchner, Philipps-Universität Marburg und Ludger Pieper, Abteilungsleiter a. D., Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin — Kommentar und Moderation: Jürgen Schattmann, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

    Mitschrift zur AG I von Franziska Porst/AGJ-Geschäftsstelle

  • AG II: Selbstpositionierungen – Ausdrucksformen und Lebensformen junger Menschen
    Prof. Dr. Cathleen Grunert, FernUniversität Hagen und
    Prof. Dr. Karin Bock, stellv. Vorsitzende der Berichtskommission, Technische Universität Dresden — Moderation und Kommentar : Björn Bertram, Landesjugendring Niedersachsen e. V.


17–18 Uhr VORTRAG UND DISKUSSION IM PLENUM
Geflüchtete junge Menschen: Potentiale, Chancen und Herausforderungen
(Datei. PDF der Powerpointpräsentation)
Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut e. V. —
Moderation: Dr. Hans-Joachim Heuer, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

18.15–19.30 Uhr PODIUMSDISKUSSION
Vom Jugendlichen zur Jugend: Wider die Vernachlässigung einer Lebensphase

Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim — Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, Vorsitzender der Berichtskommission, Deutsches Jugendinstitut e. V. — Prof. Dr. Nicolle Pfaff, Universität Duisburg-Essen — Prof. Dr. Karin Böllert, Vorsitzende der AGJ — Immanuel Benz, SJD – Die Falken — Moderation: Mike Corsa, stellv. Vorsitzender der AGJ


FREITAG, 3. FEBRUAR 2017

9–10.30 Uhr ARBEITSGRUPPEN: JUNGE MENSCHEN IM INSTITUTIONELLEN GEFÜGE DES AUFWACHSENS

  • AG IV: Jung sein in digitalen Welten
    Prof. Dr. Angela Tillmann, Technische Hochschule Köln und Stephan Groschwitz, Deutscher Bundesjugendring — Kommentar und Moderation: Immanuel Benz, SJD – Die Falken

11–12 Uhr VORTRAG UND DISKUSSION IM PLENUM
Jugend ermöglichen: Plädoyer für eine neue Jugendorientierung
Prof. Dr. Karin Bock (Datei: PDF der Powerpointpräsentation), stellv. Vorsitzende der Berichtskommission, Technische Universität Dresden und
Prof. Klaus Schäfer (Datei: PDF der Powerpointpräsentation), Staatssekretär a. D., stellv. Vorsitzender der Berichtskommission — Moderation: Doris Beneke, Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband. Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e. V.

12.15–13.45 Uhr ABSCHLUSSPODIUM
Vom 15. Kinder- und Jugendbericht zur Reform des SGB VIII – Bilanz und Ausblick

Martina Reinhardt, stellv. Vorsitzende der AGJ — Jörg Freese, Deutscher Landkreistag — Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend — Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim — Marion von zur Gathen, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband  e. V. — Birgit Zeller, Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter — Manfred Walhorn, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW — Moderation: Prof. Dr. Karin Böllert, Vorsitzende der AGJ

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 3/2016

FORUM JUGENDHILFE 1/2017

mit dem Schwerpunkt: 15. Kinder- und Jugendbericht

Projekte