AGJ unterstützt Appell an Brexit-Verhandlungsführende

Zum Beginn der zweiten Runde der Brexit-Verhandlungen hat der AGJ-Vorstand am 13./14. Juli d. J.  beschlossen, einen Appell von Eurochild an die Verhandlungsführenden zu unterstützen, in dem das europäische Kinderrechtenetzwerk fordert, die Rechte von Kindern und Jugendlichen in den Verhandlungen stärker zu berücksichtigen.

In einem “Statement and Call to Action on the Impact of Brexit on Children and Young People” betitelten Appell an die Verhandlungsführenden  fordert Eurochild, die Belange von Kindern und Jugendlichen in den Verhandlungen über den Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU (stärker) zu berücksichtigen und in Fragen von Kinderrechten nicht hinter das Erreichte zurückzufallen.

Der Appell wurde von fünf Nationalen Partnernetzwerken von Eurochild (Children in Northern Ireland, Children in Scotland, Children in Wales, Children’s Rights Alliance England and Children’s Rights Alliance, Ireland) erarbeitet und zeitgleich mit dem Beginn der ersten Runde der Brexit-Verhandlungen am 19. Juni 2017 lanciert. Der Vorstand der AGJ hat bei seiner Sitzung am 13./14. Juli 2017 beschlossen, den Appell zu unterstützen.

Den vollständigen Appell finden Sie hier

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 3/2016

FORUM JUGENDHILFE 2/2017

u.a. zu: Rechtsentwicklung: Motor für mehr Gerechtigkeit?; Analysen des Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2017

Projekte