Jugendpolitik

Beteiligung, Begegnung, Befähigung - Vorschlag einer neuen EU-Jugendstrategie 2019-2027

Die EU-Kommission veröffentlicht ihren Vorschlag für eine erneute EU-Jugendstrategie ab 2019 am 22. Mai 2018

EU-Kommission legt am 2. Mai 2018 den Vorschlag für Mehrjährigen Finanzrahmen vor

„In die Menschen investieren" lautet eine der übergreifenden Prioritäten des Vorschlags der EU-Kommission zum Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für den Zeitraum von 2021 bis 2027.

Bundesministerin Giffey bei der Mitgliederversammlung: "Die AGJ ist uns ein wichtiger Partner."

Die AGJ hat besonders gefreut, die neue Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey zur Mitgliederversammlung begrüßen zu können. Ihr Grußwort fand großen Anklang bei zahlreichen Delegierten der 100 Mitgliedsorganisationen und Gästen. "Die AGJ ist für uns ein wichtiger Partner, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen und ich freue mich darauf, mit Ihnen zusammen anzupacken. Damit es jedes Kind packt", sagte die Bundesministerin auf der Versammlung. In ihrer Rede umriss Bundesministerin Giffey ihr politisches Vorhaben. Dazu gehören u.a.: Durchsetzung eines Qualitätsentwicklungsgesetzes, eine Fachkräfteoffensive gemeinsam mit den Ländern, Weiterentwicklung des SGB VIII und Kinderrechte ins Grundgesetz. Das Grußwort der Bundesministerin kann nachfolgend nachgelesen werden (es gilt das gesprochene Wort).

Politische Bildung junger Menschen – ein zentraler Auftrag für die Jugendarbeit

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Deutscher Kinder- und Jugend(-hilfe) MONITOR 2017

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ hat einen Scan zur Situation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland gemacht – und dazu aktuelle Daten und Fakten analysiert und fokussiert. Die Grundlagen bilden dabei das kinder- und jugendpolitische Leitpapier der AGJ und die für den 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) erstellte empirische Analyse der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfe-Statistik im Forschungsverbund des Deutschen Jugendinstituts und der TU Dortmund sowie der Bildungsbericht 2016 und der 15. Kinder- und Jugendbericht. Das Ergebnis stellt die AGJ im „Deutschen Kinder- und Jugend(-hilfe) Monitor 2017“ vor.

„Armut nicht vererben – Bildungschancen verwirklichen – soziale Ungleichheit abbauen! Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht: Konsequenzen und Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe“

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

"U6-Demokraten": Bundesweit neue Demokratie-Welle starten

Kinder und Jugendliche gegen Rechtpopulismus immun machen

Materialien zur 15. KJB Fachtagung

Mit den zentralen Ergebnissen des Berichtes beschäftigte sich eine Fachtagung der AGJ "Jugend ermöglichen: Grundlagen und Perspektiven des 15. Kinder- und Jugendberichts" in Kooperation mit der Sachverständigenkommission (Vorsitz Prof. Dr. Rauschenbach), die vom 2. bis 3. Februar in Berlin stattfand. Staatssekretär Dr. Kleindiek stellte die Stellungnahme der Bundesregierung vor. Foto (rechts): Bildschön

Fortführung der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa ab 2019 – Zwingende Voraussetzungen einer gelingenden europäischen Jugendpolitik!

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Freiräume für Jugend schaffen!

Diskussionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Aktuelle Neuerscheinung

Cover FORUM JUGENDHILFE 3/2017

FORUM JUGENDHILFE 1/2018

Im Fokus - Forschungs-Praxis-Transfer; weitere Themen: Zur Weiterführung der Debatte um ein inkl. SGB VIII; innerfamiliäre Tötungsdelikte