Das Ende der Kinderarmut in der EU?

Das Ende der Kinderarmut in der EU?

Eine Auswertung der Nationalen Strategieberichte über Sozialschutz und soziale Eingliederung 2008-2010

Nationale Strategieberichte über Sozialschutz und soziale Eingliederung sind entscheidende Elemente der Offenen Methode der Koordinierung (OMK) Soziales in der EU. Die Berichte können zu Verbesserungen der Regierungsführung in den Mitgliedstaaten beitragen und sie ermöglichen vergleichende Analysen der Politiken. Sie stärken das Voneinanderlernen und sie befähigen Interessengruppen, ihre Regierungen für einen entscheidenden Beitrag zur Verhinderung und Beseitigung von Armut verantwortlich zu machen, wie vom Europäischen Rat in Lissabon im Jahr 2000 festgelegt.

Die Nationalen Aktionspläne für Sozialschutz und soziale Eingliederung (NAP/Inclusion) bilden die Säule „soziale Integration“ in den nationalen Strategieberichten. Über seine Mitglieder ist Eurochild seit 2004 mit dem Schwerpunkt Kinderarmut in die Beeinflussung und das Monitoring der NAP/Inclusion involviert. Wie bereits in 2007 erstellte Eurochild den nun vorliegenden Synthesebericht zu den NAP/Inclusion 2008-2010 der 27 Mitgliedstaaten, der auf Analysen von Eurochild-Mitgliedern – so auch der AGJ – zurückgreift.

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ (Hg.): Das Ende der Kinderarmut in der EU? Eine Auswertung der Nationalen Strategieberichte über Sozialschutz und soziale Eingliederung 2008 – 2010. Berlin 2009, 36 Seiten, kostenlos. Bestellung per E-Mail an: bestellung(at)agj.de

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 3/2016

FORUM JUGENDHILFE 2/2017

u.a. zu: Rechtsentwicklung: Motor für mehr Gerechtigkeit?; Analysen des Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2017