Gesellschaftlicher Wandel – Neue Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe?!

Mit Beiträgen von: Sabine Andresen, Oliver Böhm-Kasper, Karin Böllert, Alexandra Klein, Nadia Kutscher, Heinz-Günter Micheel, Yvonne Niekrenz, Andreas Oehme, Thomas Olk, Thomas Rauschenbach, Klaus Schäfer, Wolfgang Schröer, Larissa von Schwanenflügel, Andreas Walther, Karin Weiss, Matthias D. Witte, Ivo Züchner

Die Kinder- und Jugendhilfe bewegt sich in dem Spannungsfeld, dass sie einerseits in der Mitte der Gesellschaft angekommen und andererseits auch an den Rändern der Gesellschaft aktiv ist. Zwar geht es dem größten Teil der Kinder und Jugendlichen in Deutschland so gut wie nie, aber gleichzeitig gilt auch, dass das Aufwachsen junger Menschen noch nie so ungerecht war wie heute. Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatten und Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendhilfe werden in diesem Band die neuen Herausforderungen analysiert, mit denen sie sich konfrontiert sieht, und es wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen der gesellschaftliche Wandel auf die aktuelle Verfasstheit der Kinder- und Jugendhilfe und ihre zukünftigen Aufgaben hat.

In dem Band finden Sie in diesem Kontext Beiträge zu folgenden Themen: Demografischer Wandel; Inklusion; Mediatisierung; Jugend und Jugendkulturen; Familienformen im sozialen Wandel; Jugendhilfe und Migration; Wirkungsorientierung; Lern- und Lebensort Schule – Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen; Sexualität und sexuelle Orientierung; Jugendhilfe im Übergang: Anerkennung von Bildungssubjekten oder Cooling-Out von BildungsverliererInnen, Schnittstellen in der Kinder- und Jugendhilfe: Bildung, Arbeit, Soziales; Kinder- und Jugendarmut, Zusammenspiel von Ganztagsschule und Kinder- und Jugendhilfe.  

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ (Hg.):
Gesellschaftlicher Wandel –  Neue Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe?! Berlin 2014, 211 Seiten, 17,- Euro zzgl. Versandkosten, ISBN: 978-3-943847-08-6

Aktuelle Neuerscheinung

Cover FORUM JUGENDHILFE 3/2017

FORUM JUGENDHILFE 3/2017

u.a. zu: Kinder aus suchtbelasteten Familien, Verschiebebahnhof "Inklusive Lösung", Entwicklung von Pflegekindern im Erwachsenenalter