Als Sachverständigengremium mit bis zu 15 Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Wissenschaft berät das Bundesjugendkuratorium (BJK) die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe und in Querschnittsfragen der Kinder- und Jugendpolitik. Dabei werden junge Menschen in geeigneter Weise in die Beratungen einbezogen.

Die Beratungsergebnisse des BJK werden der Bundesregierung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der (Fach-)Öffentlichkeit in Form von Positionspapieren und Stellungnahmen zur Verfügung gestellt.

Im November 2019 hat sich das BJK in einem Zwischenruf mit dem Titel „Jugendstrategie der Bundesregierung in gemeinsamer Verantwortung: Politik für, mit und von Jugend.“ Das politische Versprechen an die jungen Menschen für eine „eigenständige Jugendpolitik“ nachhaltig einlösen!“ zur Jugendstrategie der Bundesregierung geäußert.

Der Zwischenruf kann hier heruntergeladen werden.

Des Weiteren hat das Bundesjugendkuratorium (BJK) in der Stellungnahme „Junge Menschen in der Politikberatung. Empfehlungen für mehr Beteiligung der jungen Generation auf Bundesebene“ zu einer Auseinandersetzung darüber aufgefordert, wie die junge Generation grundsätzlich und nachhaltig in Beratungsprozesse der Bundespolitik eingebunden werden kann. Es formuliert in dieser Stellungnahme Empfehlungen für eine umfassende infrastrukturelle Absicherung der Beteiligung junger Menschen in der Politikberatung auf Bundesebene.

Die Stellungnahme steht hier zum Download bereit.

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 4/2019

Im Fokus - (Junge) islamische Akteure in der Kinder- und Jugendhilfe

 

Projekte