Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe 2020 ausgeschrieben

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ schreibt den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2020 – Hermine-Albers-Preis – in den Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe aus. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine-Albers-Preis – wird von den Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder gestiftet und vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ alle zwei Jahre verliehen.

Der Ausschreibungszeitraum für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2020 ist der 1. März bis 18. Oktober 2019. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert. Pro Kategorie kann ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro sowie ein Anerkennungsbetrag von 1.000 Euro vergeben werden.

Seit 2002 verleiht die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ alle zwei Jahre den Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe. Dieser würdigt hervorragende publizistische Arbeiten – sei es in Tages- oder Wochenzeitungen, in regionalen oder überregionalen Medien, in Printmedien, Online-Medien oder in Rundfunk und Fernsehen –, die zu einem Verständnis der Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe beitragen und/oder die Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien einer breiten Öffentlichkeit bewusst machen. In diesem Zusammenhang können Journalistinnen und Journalisten nicht nur für einzelne Beiträge, sondern auch für ein kontinuierliches berufliches Engagement ausgezeichnet werden. Die Beiträge müssen im Zeitraum vom 31. Oktober 2017 bis 17. Oktober 2019 veröffentlicht worden sein.

Einsendeschluss ist der 18. Oktober 2019.
Bei einer Bewerbung bitte die Bewerbungsunterlagen nutzen.

-------------------------------------------------------------

In der Kategorie Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe können journalistische Beiträge ausgezeichnet werden, die fundiert, einfühlsam und mit kritischem Blick

  • die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen und ihrer Familien darstellen und einer breiten Öffentlichkeit ins Bewusstsein rufen oder
  • die vielfältigen Tätigkeitsfelder der freien und öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe bekannter machen, die Arbeit von Jugendhilfeträgern zeigen und deren Bedeutung für das Gemeinwesen verdeutlichen oder
  • Initiativen, Kampagnen, Projekte und andere Aktivitäten, die die Verbesserung der Lebenslage von Kindern und Jugendlichen zum Ziel haben, beschreiben, journalistisch begleiten oder unterstützen oder
  • die Kinder- und Jugendhilfe insgesamt darstellen.

Zugelassen sind journalistische Beiträge, die von einem Radio- oder Fernsehsender gesendet oder in einer allgemein zugänglichen Zeitung oder Zeitschrift (in der Publikumspresse - nicht in der Fachpresse der Kinder- und Jugendhilfe,Sozialen Arbeit oder Pädagogik) abgedruckt wurden, sowie online-journalistische Beiträge oder Präsentationen. Ebenso ist es möglich, Journalistinnen und Journalisten nicht nur für einzelne Beiträge, sondern auch für kontinuierliches berufliches Engagement im o. g. Sinne auszuzeichnen.

Der Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe kann in zwei verschiedenen Sparten vergeben werden.
 

Aktuelle Neuerscheinung

Cover FORUM JUGENDHILFE 2/2018

FORUM JUGENDHILFE 4/2018

Im Fokus - Jugendpolitik / Jugendstrategie u.a. mit den Themen Jugend-Check und EU-Jugendstrategie 2019-2027

Projekte