Die neue Geschäftsführung stellt sich vor

Verantwortung gemeinsam anpacken – mit Sinn für Kontinuität und Mut zur Veränderung

… unter diesem Motto sind, Franziska Porst und Angela Smessaert (siehe Foto v.r.n.l./Medienzunft Berlin) am 1. Januar dieses Jahres als neue Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ angetreten.

Gemeinsam wollen die beiden den gegenwärtigen und künftigen Anforderungen mit einer breiten Fachexpertise und Freude am Diskurs begegnen. Mut zur Veränderung bedeutet für sie, im Austausch mit den relevanten Akteur*innen neue Antworten auf drängende Fragen zu entwickeln.

Sinn für Kontinuität bringen die beiden in ihrem Wirken als AGJ-Geschäftsführung mit, weil sie die AGJ, ihre Strukturen, Abläufe, geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze aus ihrer bisherigen Tätigkeit in der AGJ-Geschäftsstelle gut kennen. Neben diesem Wissen bringen sie eine große Begeisterung für die AGJ mit: Sie glauben an die AGJ als organisationsgewordene und gelebte Einheit der Kinder- und Jugendhilfe und halten sie in ihrer Funktion als „Dach der Dächer“ für außergewöhnlich und enorm wertvoll.

Kooperatives Modell

Das Modell der neuen Geschäftsführung ist kooperativ angelegt, aber auch mit klaren Zuständigkeiten versehen: Aufgaben wie Strategie- und Organisationsentwicklung, Mitgliederbetreuung sowie Team- und Personalentwicklung nehmen Franziska Porst und Angela Smessaert zu zweit an, denn im gemeinsamen strategischen Entwickeln sehen sie großes Potenzial für Innovation. Die fachliche Leitung der vielfältigen Arbeitsfelder und Projekte der AGJ teilen sie sich hingegen entsprechend ihrer komplementären Expertise auf.

Franziska Porst, Geschäftsführerin

Franziska Porst trägt als Geschäftsführerin die Gesamtverantwortung und ist für die Außenvertretung sowie Finanzfragen zuständig. Die Politikwissenschaftlerin hat intensiv Jugendhilfeluft in einem europäischen Jugendverband geschnuppert, in dem sie auf Landes- und Europaebene ehrenamtlich aktiv war. In den vergangenen Jahren verantwortete sie als AGJ-Projektkoordinatorin die Koordinierungsstelle "Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung" und war zuvor in den AGJ-Arbeitsfeldern II "Kinder- und Jugend(hilfe)politik in Europa" und III "Qualifizierung, Forschung, Fachkräfte" tätig. Franziska Porst übernimmt die fachliche Leitung der früher von ihr betreuten Arbeitsfelder II und III, des Referats IV "Kindheit, Kinderrechte, Familienpolitik" und thematisch zugehöriger Projekte (derzeit die Koordinierungsstelle "Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung" und das Fachkräfteportal). Auch der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag als satzungsgemäße Aufgabe der AGJ fällt in ihren Verantwortungsbereich. (Foto: Medienzunft Berlin)

Angela Smessaert, Stellvertretende Geschäftsführerin

Angela Smessaert behält ihre seit 2015 bestehende Referatsverantwortung im Arbeitsfeld I "Organisations-, Finanzierungs- und Rechtsfragen" und begleitet weiter eng Gesetzgebungsprozesse, die für die AGJ von Relevanz sind: aktuell vor allem die SGB-VIII-Reform und die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz. Die Juristin bringt Erfahrungen aus ihrem ombudschaftlichen Engagement  und aus ihrer Publikations- und Vortragstätigkeit zum Kinder- und Jugendhilferecht ein. Als stellvertretende Geschäftsführerin hat Angela Smessaert die fachliche Leitung für die Arbeitsfelder V "Jugend, Bildung, Jugendpolitik", VI "Hilfen zur Erziehung, Familienunterstützende und Sozialpädagogische Dienste" und thematisch zugehöriger Projekte (derzeit die Arbeitsstelle jugendgerecht.de) sowie der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit inne. (Foto: Medienzunft Berlin)

Aktuelle Neuerscheinung

Sozialgesetzbuch VIII auf dem Stand des Gesetzes zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts

mit neuesten Änderungen im SGB-VIII-Datenschutzrecht

Projekte