Jugendpolitik

AGJ: Kinderrechte ins Grundgesetz

Aus Anlass von 70 Jahren Grundgesetz bestärkt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ihre Forderung, die Kinderrechte in die Verfassung aufzunehmen. Die Vorsitzende dieses Zusammenschlusses von mehr als 100 bundeszentralen Verbänden und Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe, Prof. Dr. Karin Böllert, erklärte anlässlich der Feierlichkeiten: „Kinder haben eigene Rechte. Sie müssen darin gestärkt werden, diese einzufordern. Die Aufnahme von Kinderrechten in die Verfassung würde die subjektiven Rechte von jungen Menschen an zentraler Stelle stärken.“

Praktika am Girls’Day und Boys‘Day zeigen Wirkung

Am 28. März 2019 fand in Berlin der deutschlandweite Girls’Day- und Boys’Day mit insgesamt mehr als 130.000 Schülerinnen und Schülern statt, an dem auch Bundesministerin Dr. Franziska Giffey teilnahm.

Beirat zur gemeinsamen Jugendstrategie einberufen

Mit einer gemeinsamen Jugendstrategie möchte die Bundesregierung Jugend beteiligen und Jugend sichtbar machen. Zur Begleitung dieses Prozesses hat das Bundesjugendministerium einen Beirat berufen.

Neue EU-Jugendstrategie für Zeitraum 2019-2027 verabschiedet

Am 26. November 2018 wurde die EU-Jugendstrategie von den EU-Staaten angenommen.

Europäische Jugendpolitik in einem sozialen Europa

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ

Wer passt hier nicht zu wem? Sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen und die Förderangebote im Übergang Schule-Beruf

Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

AGJ würdigt Wissenschaft, Praxis und Medien für herausragende Leistungen für junge Menschen und ihre Familien – Minister Dr. Garg, Prof. Böllert und Prof. Schröer überreichen Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis

Erasmus+ Nachfolgeprogramm - Wie geht es weiter ab 2021?

Die EU-Kommission legt am 30. Mai 2018 ihren Vorschlag für die nächste Generation des Jugend- und Bildungsprogramms vor.

Beteiligung, Begegnung, Befähigung - Vorschlag einer neuen EU-Jugendstrategie 2019-2027

Die EU-Kommission veröffentlicht ihren Vorschlag für eine erneute EU-Jugendstrategie ab 2019 am 22. Mai 2018.

EU-Kommission legt am 2. Mai 2018 den Vorschlag für Mehrjährigen Finanzrahmen vor

„In die Menschen investieren" lautet eine der übergreifenden Prioritäten des Vorschlags der EU-Kommission zum Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für den Zeitraum von 2021 bis 2027.

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM JUGENDHILFE 1/2019

Im Fokus - Rechte von Kindern und Jugendlichen im digitalen Raum u.a. mit den Themen Kinderrechte und Seelenruhig leiten

Projekte