Im Fokus

Präsenzmesse 17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag

Alle Plätze auf der Präsenzmesse des 17. DJHT sind vergeben! Es sind keine weiteren Bewerbungen als potentielle Aussteller*innen mehr möglich. Wir möchten uns hiermit für die zahlreichen Anmeldungen bedanken. Die endgültige Stand- bzw. Freiflächenzusage erhalten die Aussteller*innen Ende September/Anfang Oktober 2020, mit dem seitens der AGJ gegengezeichneten Mietvertrag.

 

Ausschnitt aus dem Plakat zum 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag mit Motto "Wir machen Zukunft - jetzt!" und Veranstaltungsdatum 18. - 20. Mai 2021

ONLINE-FACHFORUM DJI, WiFF und AGJ am 20. Oktober – Ist die Erzieher*innenausbildung noch zu retten?

Mit dieser Veranstaltung sollen aktuelle Entwicklungen in der Ausbildungslandschaft aufgegriffen und unter Beteiligung der vielfältigen Akteure im Arbeitsfeld der Kindertagesbetreuung diskutiert werden. Dabei stehen die Kontroversen über eine Diversifizierung der Ausbildungsformate sowie deren Chancen und Risiken ebenso im Mittelpunkt wie alternative Antworten eines zukünftigen Ausbildungssystems auf die zahlenmäßigen Herausforderungen. Eine Veranstaltung des Deutschen Jugendinstituts (DJI), der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) und der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ.

Special: Programm Fachtagung zum 16. Kinder- und Jugendbericht — Anmeldung ab dem 5. Oktober möglich

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ richtet nach Veröffentlichung eines jeden Kinder- und Jugendberichts der Bundesregierung traditionell eine Fachveranstaltung in Kooperation mit der Sachverständigenkommission aus. Die Fachtagung zum mit Spannung erwarteten 16. Kinder-  und Jugendbericht wird in Berlin und online stattfinden. Sie markiert den Auftakt des fachpolitischen Austauschs über die Erkenntnisse und Empfehlungen des Berichts. Dafür werden Mitglieder der Sachverständigenkommission des 16. Kinder- und Jugendberichts dessen zentrale Ergebnisse vorstellen und diese gemeinsam mit den Teilnehmer*innen diskutieren.

Stellenausschreibung Büroleitung/Assistenz der Geschäftsführung (m/w/d)

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ, der Zusammenschluss von Akteuren und Strukturen der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe auf der Bundesebene mit Sitz in Berlin, sucht zum 01. Januar 2021 eine Büroleitung/Assistenz der Geschäftsführung (m/w/d) - unbefristet - 39 Wochenstunden (ggf. Möglichkeit der Teilzeitarbeit).

BUNDESJUGENDKONFERENZ 2020 - Feedback für die Jugendpolitik!

Am 11. und 12. September 2020 trafen sich 150 engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland zu einer digitalen Bundesjugendkonferenz. Als Expert*innen in eigener Sache tauschten sie sich zur Jugendpolitik der Bundesregierung aus und gingen dabei mit Verantwortlichen aus verschiedenen Bundesministerien sowie der Zivilgesellschaft in einen virtuellen Dialog.

GEGEN ABSCHOTTUNG UND FÜR EINE UNION DER WILLIGEN

„Nach dem Brand im Camp Moria sind wir schockiert über die noch immer zögerliche Haltung der deutschen Bundespolitik und die Handlungsunwilligkeit der Europäischen Union“. Die AGJ-Vorsitzende Prof. Dr. Karin Böllert äußert sich besorgt über die Situation auf Lesbos, aber auch auf anderen griechischen Inseln. Wir fordern die deutsche Bundesregierung auf, endlich ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Sie muss dafür sorgen, dass geflüchteten Kindern und Jugendlichen der ihnen nach der UN-Kinderrechtskonvention zustehende Schutz gewährt wird!

Lunch Talk: Auf dem Weg zu mehr Jugendgerechtigkeit

Im Rahmen des ON/OFF Programms des Bundeskongresses Kinder- und Jugendarbeit findet am 23. September ein Lunch Talk zum Thema "Jugendgerechte Kommunen" statt. Deutschlandweit gibt es viele Kommunen, die jugendgerechter werden möchten und etwa mit Beteiligungsverfahren Jugend vor Ort teilhaben lassen. Doch wie kann es gelingen, Jugendinteressen in der Kommunalpolitik nachhaltig zu verankern? In dieser Session geht es um konkrete Erfahrungen und Gelingensbedingungen für Jugendgerechte Kommunen.

Zwischenruf: Guter Ganztag?! Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter mit Qualität verbinden

Der Rechtsanspruch auf Ganztagsangebote im Grundschulalter ist ein Vorhaben der Regierungskoalition von hoher gesellschaftlicher Relevanz, das sowohl unter dem Blickwinkel der Ermöglichung von Teilhabe für die Kinder wie auch der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern Zuspruch erhält. Aufgrund der Kulturhoheit der Länder, die den Bereich Schule einschließt, bedarf die Verwirklichung dieses Vorhabens einer engen Rückkoppelung mit den Ländern. Die Gespräche hierzu intensivieren sich. Die AGJ fordert Bund und Länder dringend auf, Qualitätsaspekte in die Überlegungen zum Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter einzubeziehen und die damit verbundenen Fragen keinesfalls aufzuschieben.

Aktuelle Neuerscheinung

FORUM Jugendhilfe 2/2020

Von wegen Stillstand: Dynamik in der Kinder- und Jugendhilfe angesichts von Covid-19

Im Fokus: Kinderrechte ins Grundgesetz; Kinder von Inhaftierten

Projekte