Im Fokus

And the winners are...

Die AGJ hat am 30.06.2022 die Preisträger*innen des Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreises 2022 in Berlin gewürdigt. Der Preis wurde dieses Jahr in den drei Kategorien Praxis, Theorie- und Wissenschaft sowie Medien vergeben. Ermittelt wurden die diesjährigen Preisträger*innen von einer elfköpfigen Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Nadia Kutscher aus insgesamt 177 eingereichten Bewerbungen. (Foto: Bildschön/die Preisträger*innen zusammen mit Staatssekretär Bozkurt)

Die Preisträger und Preisträgerinnen des Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreises 2022

Jetzt anmelden zur Fachtagung "Jugendpolitik im Dialog" am 27.9.2022

Am 27.9.2022 veranstaltet die Arbeitsstelle Eigenständige Jugendpolitik in Hamburg die Fachtagung "Jugendpolitik im Dialog". Der Fachtag bietet Dialoge zu aktuellen und drängenden Fragen der Jugendpolitik. Zugleich soll die Veranstaltung der regionalen und bundesländerübergreifenden Vernetzung der vielfältigen Aktivitäten und zahlreichen Akteur*innen der Eigenständigen Jugendpolitik dienen, aktuelle bundesweite Diskurse und Herausforderungen sowie Entwicklungsfelder sichtbar machen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 11.09.2022, solange es noch freie Plätze gibt.

Podcastreihe "Transfer Talks"

Mit dem Projekt „Transfer-Talks" führt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ihre bewährten Transfer-Formate fort. Im Rahmen des Projekts werden in einer Podcastreihe neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder und Jugendliche zu spezifischen Schwerpunktthemen vorgestellt und diskutiert. Dazu sind verschiedene Vertreter*innen aus Wissenschaft und Praxis zu Gast. Bisher erschienen sind Folge 1 und 2 zu den Themen "Digitalisierung in Corona-Zeiten" und "Von der Jugendhilfe ins eigenständige Leben – Leaving Care in Corona-Zeiten". Weitere sechs Folgen werden im Laufe des Sommers 2022 noch erscheinen.

Positionspapier: Verantwortung tragen und Herausforderungen angehen! Leaving Care vor Ort verbindlich gestalten.

Bezugnehmend auf die AGJ-Transferkonferenz „Rechtsanspruch Leaving Care vor Ort verbindlich inklusiv gestalten“ vom 30./31.05.2022, setzt sich die AGJ in ihrem Positionspapier „Verantwortung tragen und Herausforderungen angehen! Leaving Care vor Ort verbindlich gestalten“ mit der Frage auseinander, wie eine bessere, verbindliche Gestaltung von Leaving Care auf kommunaler Ebene realisiert werden muss. Die AGJ sieht alle zuständigen Akteur*innen in der Politik, den Kommunen, der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe als auch in den rechtskreisübergreifenden Ressorts in der gemeinsamen Verantwortung, dass Care Leaver*innen von den rechtlichen Normierungen des KJSG profitieren und gleiche, diskriminierungsfreie Teilhabechancen erhalten. Dabei gilt grundlegend: Eine am Bedarf orientierte Qualität des Leaving Care lässt sich nur gewährleisten, wenn die Stimme der jungen Menschen wirkungsvoll Gehör findet!

Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Abschaffung der Kostenheranziehung von jungen Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ begrüßt das Vorhaben der Bundesregierung, die Kostenheranziehung von jungen Menschen abzuschaffen und heißt in ihrer Stellungnahme den hierzu vorgelegten Referentenentwurf gut. Sie mahnt jedoch an, dass junge Menschen in einer geförderten Ausbildung bislang übersehen werden und diese weder an den Verbesserungen durch das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz noch den vorgelegten Änderungsvorschlägen profitieren. Dies sei eine ungerechtfertigte Ungleichbehandlung. Als Motivation und Stütze zur erfolgreichen Umsetzung des Übergangs für Care Leaver*innen fordert die AGJ die Anrechnungsregeln anzupassen.

Save-the-Date: Online-Fachveranstaltung am 20. Oktober 2022 von 9 bis 11 Uhr: „Wirtschaftspolitik meets Kinder- und Jugendhilfe. Wie das Europäische Semester 2022 die Interessen und Rechte junger Menschen berührt“

Die gemeinsame Veranstaltung von der AGJ und dem Netzwerk Kinderrechte befasst sich mit dem Europäischen Semester 2022, einem ursprünglich wirtschaftspolitischen Prozess auf EU-Ebene, welcher seit der Proklamation der Europäischen Säule sozialer Rechte auch einen Rahmen zur Koordination der Sozialpolitik der EU-Mitgliedstaaten bietet. Vor diesem Hintergrund lädt die AGJ ihre Mitgliedsorganisationen ein, sich damit zu befassen, inwiefern sich das Europäische Semester auf junge Menschen auswirkt und wo Anknüpfungspunkte für die Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland sind.

Stellenausschreibung Sachbearbeiterin*in Verwaltung (w/m/d) der AGJ-Geschäftsstelle

Neugierig geworden? Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiterin*in Verwaltung (w/m/d) in Teilzeit. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Geschäftsbericht 2021

2021 liegt hinter uns. Das zweite Pandemiejahr, das noch dazu DJHT-Jahr war, hat beispiellose Herausforderungen gebracht, aber auch – etwa durch die SGB-VIII-Reform – fachpolitisch wichtige Weichen gestellt. Der Geschäftsbericht lädt ein zur Rückschau und zeigt, einen unfassbaren lebendigen und kreativen Output, der nur Dank des Engagements aller ehren- und hauptamtlichen Aktiven der AGJ und der vielen Menschen in den Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe möglich war. Herzlichen Dank!