Im Fokus

Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis: Herzlichen Dank für Ihre Bewerbungen!

Am 22. Oktober 2021 war der Bewerbungsschluss für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2022. Zahlreiche Bewerbungen sind bei uns für den Praxispreis, den Medienpreis und den Theorie- und Wissenschaftspreis eingegangen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Bewerber*innen für die tollen Einreichungen. Die Jury wird Anfang Dezember ihre Arbeit aufnehmen.

Stellenausschreibung wissenschaftliche*r Referent*in (m/w/d) für das Projekt „Transfer-Talks: Kinder- und Jugendhilfe nach Corona“

Für unser freundliches und aufgeschlossenes Team suchen wir ab sofort eine*n wissenschaftliche*n Referent*in (m/w/d)

für das Projekt „Transfer-Talks: Kinder- und Jugendhilfe nach Corona“ in Vollzeit (39 Wochenstunden) – befristet bis zum 31.08.2022. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Stellenausschreibung Projektassistenz (m/w/d) für das Projekt „Transfer-Talks: Kinder- und Jugendhilfe nach Corona“

Für unser freundliches und aufgeschlossenes Team suchen wir ab sofort eine Projektassistenz (m/w/d) für das Projekt „Transfer-Talks: Kinder- und Jugendhilfe nach Corona“ in Teilzeit (19,5 Wochenstunden) – befristet bis zum 31.08.2022. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

AGJ-Zwischenruf: Minderjährige außen vor lassen!? Kein 2G für diese Altersgruppe!

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ fordert von den politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern, bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie alle Minderjährigen von den 2G-Zugangsregelungen auszunehmen.

Verordnungen, die 2G ab 15 oder 16 Jahren, und Überlegungen, die sogar 2G ab 12 Jahren in Betracht ziehen, lehnt die AGJ aufs Schärfste ab. Der Zwischenruf „Minderjährige außen vor lassen!? Kein 2G für diese Altersgruppe!" wurde vom Geschäftsführenden Vorstand der AGJ am 21.12.2021 beschlossen.

Stellenausschreibung Werkstudent*in für das Presse- und Öffentlichkeitsreferat der AGJ-Geschäftsstelle

Für unser freundliches und aufgeschlossenes Team suchen wir ab sofort eine*n Werkstudent*in (w/m/d) für das Presse- und Öffentlichkeitsreferat der AGJ-Geschäftsstelle. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Beteiligung junger Menschen in der EU-Politik – Wege zur demokratischen Teilhabe - Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Die Beteiligung junger Menschen spielt eine entscheidende Rolle in der Gestaltung des europäischen Projekts. Haupt- und ehrenamtlich in der Kinder- und Jugend(sozial)arbeit Tätige sind angehalten, diese Beteiligung nach besten Kräften zu unterstützen. Das AGJ-Positionspapier „Beteiligung junger Menschen in der EU-Politik – Wege zur demokratischen Teilhabe“ stellt verschiedene Formate und Prozesse im EU-Kontext vor, im Rahmen derer Kinder und Jugendliche ihrer Stimme Gehör verschaffen können und sollten: den EU-Jugenddialog, die Konferenz zur Zukunft Europas, den Europäischen Green Deal, die EU-Kinderrechtsstrategie und die European Youth Work Agenda. Das Papier wurde am 2./3. Dezember 2021 vom AGJ-Vorstand beschlossen.

Multimedia-Dokumentation zum 17. DJHT jetzt online

Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT), der vom 18. bis 20. Mai 2021 das erste Mal in seiner Geschichte digital stattfand, feiert heute eine weitere Premiere: Erstmalig wurde eine Multimedia-Dokumentation erstellt, die nun online ist. Alle Aspekte rund um den größten Jugendhilfegipfel in Europa von der Suche nach dem passenden Veranstaltungsformat in Pandemiezeiten über die zentralen Botschaften bis hin zum Programm und dem Resümee sind unter doku-17.djht.jugendhilfetag.de multimedial dokumentiert. So ist eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den verschiedenen Fachthemen und den innovativen Elementen auch jetzt noch möglich. Weitergegeben werden an dieser Stelle hilfreiche Tipps und Erfahrungswerte zur Organisation einer digitalen Großveranstaltung unter besonderen Bedingungen. Außerdem sind die Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation in die Dokumentation eingeflossen.

AGJ-Zwischenruf: Menschenwürde und Kinderrechte endlich ernstnehmen – Geflüchtete Menschen nicht zum politischen Spielball machen und eine schnelle Aufnahme in der EU ermöglichen!

In Anbetracht der desaströsen Situation geflüchteter Menschen an der belarussisch-polnischen Grenze fordert die AGJ in ihrem Zwischenruf „Menschenwürde und Kinderrechte endlich ernstnehmen – Geflüchtete Menschen nicht zum politischen Spielball machen und eine schnelle Aufnahme in der EU ermöglichen!“, Nothilfe zu leisten und Hilfskräfte sowie Journalist*innen zu den an der Grenze ausharrenden Menschen vorzulassen. Außerdem weist die AGJ erneut nachdrücklich darauf hin, dass die EU die Rechte und Würde von Menschen in Not anerkennen und dafür Sorge tragen muss, dass an den Außengrenzen aller ihrer Mitgliedsstaaten der Zugang zu geregelten Asylverfahren sichergestellt wird. Illegale Pushbacks sind auf das Schärfste zu verurteilen. Eine Reform des europäischen Flucht- und Asylsystems und dessen solidarische Umsetzung sind dringend geboten. Der Zwischenruf wurde am 24. November 2021 vom Geschäftsführenden Vorstand der AGJ verabschiedet.