Aktuelle Neuerscheinung

25 Jahre SGB VIII. Die Geschichte des Achten Buches Sozialgesetzbuch von 1990 bis 2015

FORUM JUGENDHILFE

Heft 4/2014
mit den Inhalten: 25 Jahre UN-Kinder-
rechtskonvention: Herausforderungen und Perspektiven

Expertinnen und Experten diskutierten "AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN UND ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN DER KINDER- UND JUGENDHILFE"

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ veranstaltete anlässlich „25 Jahre SGB VIII" vom 11. bis 12. März d. J. eine Fachtagung zu den aktuellen Herausforderungen und Zukunftsperspektiven der Kinder- und Jugendhilfe in Zusammenarbeit mit der Kommission zum 14. Kinder- und Jugendbericht in Berlin. Die Veranstaltung war mit über 250 Teilnehmenden ausgebucht. Inhaltlich beschäftigte man sich mit den zentralen Reformen der vergangenen Jahre, den Wirkungen der Erkenntnisse der Praxis auf die Weitentwicklung des SGB VIII und mit den Herausforderungen vor denen die Kinder- und Jugendhilfe jetzt und in Zukunft steht.

26.03.2015

Neuerscheinung: 25 Jahre SGB VIII. Die Geschichte des Achten Buches Sozialgesetzbuch von 1990 bis 2015

Das vorliegende Buch beinhaltet eine monografische Darstellung der Geschichte des deutschen Kinder- und Jugendhilferechts auf Bundesebene seit der Verabschiedung des KJHG/SGB VIII im Deutschen Bundestag im Jahr 1990 bis heute. Es umspannt damit ein volles Vierteljahrhundert, während dessen das SGB VIII durch 40 Änderungsgesetze geändert, fortentwickelt und weiter verbessert worden ist.

18.03.2015

Jugendhilfegipfel 2017 kommt nach Düsseldorf

Vom 28. bis 30. März 2017 werden sich die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag erneut für drei Tage zusammenfinden und gemeinsam mit allen Interessierten die neuesten Themen, Herausforderungen und aktuellen Entwicklungen aus den Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe diskutieren. Gastgebende Stadt 2017 ist zum ersten Mal die Stadt Düsseldorf.

18.03.2015

AGJ verabschiedet Diskussionspapier „Jugendhilfeplanung aktivieren!“

Mit dem am 26./27. Februar d. J. vom Vorstand verabschiedeten Diskussionspapier fordert die AGJ, Jugendhilfeplanung als Voraussetzung für eine Stärkung von Infrastruktur anzuerkennen und diese zu befördern: Jugendhilfeplanung ist von zentraler Bedeutung, wenn es um auf die bedarfsgerechte und zielgruppenbezogene Weiterentwicklung und Qualifizierung sowohl der Einzelfallhilfen als auch der Infrastruktur der Kinder- und Jugendhilfe geht. Die bloße Forderung, der Jugendhilfeplanung vor Ort mehr Aufmerksamkeit und Ressourcen zu schenken, greift hierbei allerdings zu kurz. In dem Diskussionspapier benennt die AGJ daher vier Umsetzungshindernisse, die in der Praxis eine Qualifizierung der Jugendhilfeplanung und damit die Entwicklung und Planung von Angeboten erschweren, die an Lebenswelten von jungen Menschen mit ihren Familien und ihren (spezifischen) Bedürfnissen anknüpfen. Des Weiteren zeigt sie konkrete Entwicklungsperspektiven bzw. entsprechende Weiterentwicklungserfordernisse auf, die als Bedingungen für eine gelingende Jugendhilfeplanung gelten können. Zentraler Ausgangspunkt des Papieres ist dabei, dass erst über eine partizipative Jugendhilfeplanung, die Kinder, Jugendliche und ihre Familien einbezieht, eine flexible, bedarfsgerechte Infrastruktur für junge Menschen und ihre Familien gesichert und das Jugendamt zum strategischen Zentrum werden kann. Das Diskussionspapier finden Sie unter www.agj.de > Positionen > Aktuell.

16.03.2015

Vorstand beschließt Diskussionspapier zur europäischen Dimension der Kinder- und Jugendhilfe

Das am 26./27.Februar 2015 vom Vorstand der Arbeitgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ verabschiedete Diskussionspapier „Die europäischen Dimensionen in der Kinder- und Jugendhilfe – Relevanz und Potential europäischer Politik für die Kinder- und Jugendhilfe“ greift die Herausforderungen einer stärkeren Ausrichtung der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland auf. Dabei geht es u.a. darum, die auf europäischer Ebene stattfindenden relevanten Entwicklungen für den fachlichen Diskurs in der deutschen Kinder- und Jugendhilfe einzuordnen. Des Weiteren werden in dem Papier die Relevanz und das Potenzial europäischer Politikansätze und Programme für die deutsche Kinder- und Jugendhilfe anhand der unterschiedlichen Wirkungsebenen europäischer Poltitik, inbesondere auch für die kommunale Ebene erläutert.

16.03.2015

Gesellschaftlicher Wandel – Neue Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe?!

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatten und Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendhilfe werden in dieser Publikation die neuen Herausforderungen analysiert, mit denen sie sich konfrontiert sieht, und es wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen der gesellschaftliche Wandel auf die aktuelle Verfasstheit der Kinder- und Jugendhilfe und ihre zukünftigen Aufgaben hat.

15.03.2015

JUGENDGERECHT.DE – INFORMATIONEN ZUR JUGENDSTRATEGIE DES BUNDESJUGENDMINISTERIUMS 2015-2018

Neu im Netz: JUGENDGERECHT.DE präsentiert die Jugendstrategie des Bundesjugendministeriums. Unter dem Motto „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ stellen sich das Ministerium und viele Gestaltungspartner einer zentralen Verantwortung – es geht darum, dass Politik und Gesellschaft die Herausforderungen und Bedürfnisse von jungen Menschen zwischen 12 und 27 zum selbstverständlichen Bestandteil ihres Handelns machen. Dazu gehört es, Jugendliche und junge Erwachsene an allen sie betreffenden Belangen zu beteiligen.

15.03.2015

NEWSTICKER
FACHKRÄFTEPORTAL

Website Fachkräfteportal  Pfeil