• Abstrakte Grafik

Meldungen zu Europas größtem Jugendhilfegipfel 2021 in Essen

  • 11.2.2021 AGJ-Vorstand beschließt: 17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag findet rein digital statt        

    Pressemitteilung: Zum ersten Mal in seiner mehr als 50-jährigen Geschichte findet der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) rein digital statt. Angesichts der anhaltenden Pandemielage und der damit verbundenen Risiken hat der AGJ-Vorstand in einer außerordentlichen Sitzung am 11. Februar 2021 beschlossen, den Präsenz-DJHT in Essen abzusagen. Die Pandemielage hat seit Jahresbeginn zu einer zunehmenden Verunsicherung bei den Aussteller*innen, aber auch bei den Mitveranstalter*innen des Fachkongresses geführt, ob die Präsenzelemente im Rahmen eines hybriden DJHT überhaupt noch durchführbar sind. „Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ hat diese Sorgen sehr ernst genommen und alle möglichen Szenarien intensiv geprüft. Die Entscheidung, den 17. DJHT rein digital durchzuführen, ist der AGJ nicht leichtgefallen. Sehr gerne hätten wir mit allen einen bunten DJHT vor Ort in Essen durchgeführt, aber die Pandemielage lässt uns keine andere Wahl. Die AGJ hofft, mit der durch den Vorstand getroffenen frühzeitigen Entscheidung allen Beteiligten die Planungssicherheit zu geben, die derzeit dringend benötigt wird,“ so die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ, Prof. Dr. Karin Böllert.

    Durch die digitale Durchführung des 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags muss niemand auf den größten Jugendhilfegipfel Europas verzichten. Die Ausrichter*innen von Fachveranstaltungen und die Aussteller*innen, die ihre Angebote hybrid oder in Präsenz geplant hatten, erhalten die Möglichkeit, auf digitale Elemente umzusteigen. „Die Rückmeldungen aus den Organisationen und Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe dazu, sich an einem rein digitalen DJHT zu beteiligen, sind durchweg positiv. Der DJHT wird zwar anders werden als in der Vergangenheit, aber wir gehen davon aus, dass er auch weiterhin durch die Qualität und Quantität der Angebote auf der Fachmesse und dem Fachkongress seinem Ruf gerecht wird, der größte Jugendhilfegipfel in Europa zu sein“, sagte Prof. Dr. Karin Böllert.

    „Wir freuen uns sehr auf den 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag und denken, dass er auch im digitalen Format ein voller Erfolg wird. Einen Grundstein dafür haben wir mit dem jüngst gelaunchten digitalen Messetool gelegt, das nun noch weiter ausgebaut und um vielfältige Networking-Angebote erweitert wird. So macht die Kinder- und Jugendhilfe mit innovativen (digitalen) Methoden auch in Pandemiezeiten deutlich: Wir machen Zukunft – jetzt!“, so AGJ-Geschäftsführerin Franziska Porst.

    Informationen zum digitalen 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag finden sie unter www.jugendhilfetag.de. Die Aussteller*innen und Mitveranstalter*innen haben von der AGJ entsprechende Informationsschreiben erhalten.
     

  • 3./4.12.2020 Fachveranstaltungen des Fachkongresses beschlossen

Der AGJ-Vorstand hat in seiner Sitzung am 03./04. Dezember 2020 die finalen Fachveranstaltungen im Fachkongress des hybriden 17. DJHT beschlossen. Erstmals konnten Ausrichter*innen zwischen vier Veranstaltungsformaten auswählen: analog, analog mit Aufzeichnung, hybriden sowie rein digitalen Veranstaltungen. 164 Veranstaltungen finden vor Ort auf der Messe Essen statt, 104 Veranstaltungen wurden für das digitale Kongressprogramm ausgewählt.

Alle Ausrichter*innen von Fachveranstaltungen erhalten zeitnah die Verträge über die angenommenen Fachveranstaltungen und eine Information über die zeitliche Setzung.  

  • 24./25.9.2020 Austellerinnen und Aussteller der Präsenzmesse 17. DJHT bestätigt

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ hat in seiner Sitzung am 24./25. September 2020 die 380 nicht-gewerblichen und gewerblichen Aussteller*innen der Präsenzmesse bestätigt. Wir möchten uns hiermit für die zahlreichen Anmeldungen bedanken und freuen uns auf den ersten hybriden 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag, gemeinsam mit Ihnen.

  • 30.7.2020 Fristverlängerung für die Anmeldung als Aussteller*in auf der Fachmesse bis zum 31. August 2020

Nicht-gewerblich sowie gewerblich tätige Institutionen/Organisationen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und deren Schnittstellen können sich auf der Fachmesse präsentieren und einen Stand bzw. Freifläche anmieten. Ein besonderes Highlight auf der Fachmesse ist der Markt Europa.

Auch die Fachmesse wird zusätzliche digitale Elemente erhalten. Eine digitale Erweiterung der Fachmesse wird sicherstellen, dass selbst unter eventuellen Auflagen und Besuchsbeschränkungen vor Ort die größtmögliche Sichtbarkeit der Aussteller*innen gewährleistet ist und Sie mit allen interessierten Messebesucher*innen in Kontakt treten können.

Nähere Informationen zur digitalen Fachmesse, zur Gestaltung Ihres digitalen DJHT-Messestandes und zum Anmeldeprozedere erhalten Sie voraussichtlich im Spätsommer 2020.

Die Buchung von Ständen oder Freiflächen im Rahmen der Präsenzmesse ist weiterhin bis zum 31. August 2020 über die Website www.jugendhilfetag.de/aussteller-registrierung möglich. Allen Aussteller*innen der Präsenzmesse soll die Möglichkeit gegeben werden, kostenfrei auch auf der digitalen Fachmesse aufzutreten.

  • 2.7.2020 Vorstandsbeschluss zur Erweiterung des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages um digitale Elemente

Der AGJ-Vorstand hat in seiner Juli-Sitzung beschlossen, den 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) als Präsenzveranstaltung, erweitert um digitale Elemente durchzuführen. Die Austragung des 17. DJHT und der damit verbundene Austausch der Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und deren Schnittstellenbereiche, ist in diesen turbulenten Zeiten wichtiger denn je. Die Einbindung von digitalen Formaten im Fachkongress und die Konzipierung einer digitalen Fachmesse, stellt eine innovative Weiterentwicklung des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages dar. In seiner zukunftsweisenden Gestalt als hybride Veranstaltung, bietet der 17. DJHT vom 18. bis 20. Mai 2021, zwei Ebenen für Begegnung und Austausch: zum einen vor Ort in der Messe Essen und zum anderen im digitalen Raum.  Nach dieser Grundsatzentscheidung des AGJ-Vorstands werden nun die Umsetzungsschritte konkretisiert und angepasst. Wir als AGJ freuen uns sehr, Europas größter Jugendhilfegipfel erneut gemeinsam mit den Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe ausrichten zu können!

  • 7.2.2020 Pressemitteilung zum Auftakt des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages 2021

Vom 18. bis 20. Mai 2021 wird sich auf dem 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) wieder alles um die Generation U27 drehen. Drei Tage lang werden im Essener Messe-/Kongresszentrum aktuelle und brisante Themen rund um 22 Mio. junge Menschen – die Generation U27 – im Fokus stehen. Die Veranstalterin, die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ, mit Sitz in Berlin hatte im Jahr 2019 die Entscheidung für die Stadt Essen als Gastgeberin für Europas größten Jugendhilfegipfel getroffen. Oberbürgermeister Thomas Kufen betonte auf einem gemeinsamen Pressegespräch mit der AGJ am 7.2.2020: „Unser Ziel ist es, allen Kindern die Chance zu ermöglichen, gut und behütet aufzuwachsen. Dieses Ziel verfolgen wir konsequent mit unserer frühkindlichen Bildung, den Hilfen zur Erziehung und für die Generation U-27 mit Maßnahmen und Möglichkeiten zur beruflichen Integration und Beratung. In Essen sind Inklusion und Integration seit über 20 Jahren wichtige Themen. Die Anstrengungen, die Essen unternommen hat, um zugeschnittene Präventionsmaßnahmen anbieten zu können und damit Integration und Inklusion für die jüngsten Mitglieder in unserer Gesellschaft zu gestalten, zeigen, dass das Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“ gut zu Essen passt.“

Motto des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages „Wir machen Zukunft – Jetzt!“

In Deutschland arbeiten rund 1 Million Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe. Das sind deutlich mehr als in der Automobilindustrie. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag ist als Fachkongress mit Fachmesse die größte kostenlose Fortbildungsveranstaltung für diese Fachkräfte. Aber auch Interessierte aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft wie auch Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Unter dem Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“ wird es u. a. um Kinderschutz, den wachsenden Fachkräftebedarf, Demokratie, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Inklusion gehen. „Mit dem Motto verbinden wir das Ziel, gemeinsam mit anderen Akteuren eine demokratische, solidarische, gerechte und vielfältige Gesellschaft zu gestalten. Jungen Menschen müssen darin die Zukunftsperspektiven eröffnet werden, die sie brauchen. Um dies zu erreichen, ist jetzt auf allen Ebenen ein engagiertes, auf Nachhaltigkeit fokussiertes Handeln, zusammen mit jungen Menschen und ihren Familien dringend notwendig! Dieser gesamtgesellschaftlichen Herausforderung mit der Perspektive Förderung, Schutz und Teilhabe für alle, wird sich der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag stellen“, sagte die AGJ-Vorsitzende Prof. Dr. Karin Böllert. Mit dem heutigen Pressegespräch falle der Startschuss für die Bewerbung als Ausstellerin oder Aussteller für die Fachmesse auf dem 17. DJHT. Die AGJ-Vorsitzende betonte außerdem die Möglichkeit u.a. für (Fach-)Schulklassen oder Studierende, den DJHT zu besuchen. „Auf dem DJHT gibt es neben Information, Fortbildung und Beratung viele Gelegenheiten zur Berufsorientierung, aber auch zum Kennenlernen potenzieller Arbeitgeber“, so Prof. Dr. Böllert.

Drei Tage rund 200 Fachveranstaltungen und eine Ausstellfläche von 23.000 qm

„Beim 17. DJHT erwarten wir an den drei Veranstaltungstagen ca. 30.000 Besucherinnen und Besucher. Es wird rund 200 Fachveranstaltungen für 5.000 Menschen zeitgleich im Rahmen des Fachkongresses geben. Auf der Fachmesse werden sich auf 23.000 qm verschiedenste Organisationen und Institutionen der Zukunftsbranche Kinder- und Jugendhilfe präsentieren“, sagte AGJ-Geschäftsführerin Franziska Porst. Weitere Informationen zum Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag seien auf der Website www.jugendhilfetag.de zu finden, die am heutigen Tag online gehe. Dort gibt es im Bereich Fachmesse die Möglichkeit, sich als Ausstellerin oder Aussteller zu bewerben. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ freue sich sehr, so Franziska Porst, – wie auch schon im Jahr 2008 – wieder in Essen zu Gast sein zu dürfen.

Essen eine Stadt der Jugendhilfe

Der Essener Geschäftsbereichsvorstand für Jugend, Kultur und Bildung, Muchtar Al Ghusain, erklärte, dass Essen eine Stadt der Jugendhilfe sei. Daher werde der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag vom 18. bis 20. Mai 2021 im richtigen Umfeld durchgeführt: „Wir unterstützen junge Menschen und ihre Familien, um gute Lebensbedingungen zu schaffen und Teilhabe, Integration und Vielfalt zu ermöglichen. Die qualitative Arbeit von Jugendämtern hat deshalb eine zentrale Bedeutung für ein gelingendes Aufwachsen junger Menschen und für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. So reicht beispielsweise das Angebot des Jugendamts vom Babybesuchsdienst bis zur Jugendsozialarbeit. Die Stadt Essen beschreitet dabei oftmals auch neue und innovative Wege und setzt konsequent auf die Stärkung der Quartiere, niederschwellig, mitnehmend und dezentral. Jungen Menschen wird die Gelegenheit geben, sich für das Gemeinwohl ihrer Stadt einzusetzen und ihre Interessen bei der Planung und Gestaltung von Freiflächen, Räumen oder Spielflächen mit einzubringen. Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wird zunehmend wichtiger.“

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ veranstaltet Deutsche Kinder- und Jugendhilfetage seit dem Jahr 1964. Er wird alle drei bis vier Jahre ausgerichtet.
Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag wird gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes sowie aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Essen.


Alle Deutschen Kinder- und Jugendhilfetage im Überblick:

1. Deutscher Jugendhilfetag 1964 in Berlin
    „Verantwortliche Jugendarbeit heute“
     
2. Deutscher Jugendhilfetag 1966 in Köln
    „Jugendhilfe und Bildungspolitik“

3. Deutscher Jugendhilfetag 1968 in Stuttgart
    „Die Mitarbeiter in der Jugendhilfe“

4. Deutscher Jugendhilfetag 1970 in Nürnberg
    „Kindheit und Jugend in der Gesellschaft“

5. Deutscher Jugendhilfetag 1974 in Hamburg
    „Jugend und Recht“
Die Veranstaltung wurde durch die Mitgliederversammlung der AGJ abgesagt. Dafür fand zum gleichen Thema ein Jugendhilfekongress in Düsseldorf statt.

6. Deutscher Jugendhilfetag 1978 in Köln
    „Bildung und Erziehung durch Jugendhilfe“

7. Deutscher Jugendhilfetag 1984 in Bremen
    „Grundprobleme der jungen Generation – Jugendhilfe und Schule
    suchen gemeinsam nach Antworten“

8. Deutscher Jugendhilfetag 1988 in Saarbrücken
    „Jugendhilfe auf dem Prüfstand“

9. Deutscher Jugendhilfetag 1992 in Hamburg
    „Lebenswelten mitgestalten – Jugendhilfe ist gefordert“

10. Deutscher Jugendhilfetag 1996 in Leipzig
      „JUGEND MACHT ZUKUNFT“

11. Deutscher Jugendhilfetag 2000 in Nürnberg
      „Leben gestalten – Innovationen wagen – Zukunft fordern“

12. Deutscher Jugendhilfetag 2004 in Osnabrück
      „LEBEN LERNEN“

13. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2008 in Essen
      „Gerechtes Aufwachsen ermöglichen!“

14. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2011 in Stuttgart
      „Kinder. Jugend. Zukunft: Perspektiven entwickeln – 
      Potenziale fördern!“

15. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2014 in Berlin 
      "24/7 Kinder- und Jugendhilfe. viel wert. gerecht. wirkungsvoll."

16. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag 2017 in Düsseldorf
      "22 MIO. JUNGE CHANCEN. gemeinsam.gesellschaft.gerecht.gestalten."